GARTENSTADTBEWEGUNG

eine Auswahl an Flugschriften, Essays, Vorträgen und Zeichnungen

herausgegeben und benachwortet von Tobias Roth

Verlag Das kulturelle Gedächtnis

ISBN 978 3 946990-35-2

Der Band versammelt Texte von Autoren aus dem Umkreis der Deutschen Gartenstadtgesellschaft. Entstanden im Jahrzehnt von 1903 bis 1913 reagieren sie auf Wohnungsprobleme und Umweltprobleme in der Großstadt, die bis heute aktuell geblieben sind. Insbesondere die Aussagen zur Umweltproblematik könnten eins zu eins heute wiederholt werden.

Doch gehen die Texte mit ihren Vorschlägen zur Abhilfe in einem Punkt weiter als die heutige Diskussion über Wohnungsknappheit, Bodenpreissteigerung und Spekulation: sie fordern ein Obereigentum an Grund und Boden für ‘die Gemeinschaft’, sprich die öffentliche Hand.

Dass solch eine Forderung, die heute an den Grundfesten unseres Verständnises von freier Wirtschaft rütteln würde, in diesem damaligen und dem darauf folgenden Jahrzehnt keineswegs abwegig erschien, sondern in breiten Kreisen von Fachleuten und Politik als Voraussetzung einer erfolgreichen und klugen kommunalen Planung angesehen wurde, beweist das Erbpacht-System, das von vielen Gemeinden in den 20er Jahren eingeführt wurde. Ein interessantes Buch, das Anlass zu und Input für eine aktuelle Auseinandersetzung mit Konzepten urbanen Wachstums und urbanen Lebens gerade unter den Bedingungen von Klimawandel, globaler Bevölkerungsexplosion und Völkerungsbewanderungsbewegungen gibt !