Eine Erkundung des Trudo-Waldturms durch Harrie van Helmond, Architekt und Mitglied von Biotope-City, Jannie Landa, aktiver Stadtgrüner und Mitglied von IVN Eindhoven und Tom van Duuren, Forstdirektor und Mitglied von Wilde Weelde, Abteilung für natürliche Umwelt.

Für diesen Artikel wurden unter anderem Gespräche mit dem grünen Bauunternehmer Du Pré geführt, der das Grün des Trudo-Waldturms errichten wird.

Trend

Die Besucher von Architekturbauten wissen es: die Zukunftsvisionen von hohen Gebäuden im Grünen. So würden wir in die nachhaltige Zukunft eintreten. Langsam aber sicher werden diese Bilder in konkrete Bauprojekte übersetzt, zunächst in tropischen Ländern, in denen die Pflanzen gedeihen. Jetzt scheint es auch in den Niederlanden zu gehen: Zwei Waldtürme von Stefan Boeri Architetti in Eindhoven und Utrecht.

Bosco Vertikale in der Version Utrecht Wonderwoods.

Es gibt verschiedene Gründe: Teilnahme an einem Trend (grüne Verkäufe), aber auch der echte Wunsch, zu einer besseren städtischen Umwelt beizutragen.

Liuzhou Forest City, Architekt Stefano Boeri

Smarte und grüne Städte sind in Asien im Gange, in Europa geht es immer noch um Nebengebäude.

Paris, Architekt Henri Sauvage

In der Architektur-Ausbildung ist Grün auf und an Gebäuden immer noch eine Entwurfssache und nicht Teil einer echten ganzheitlichen Herangehensweise an die Stadt. Insbesondere das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern in Fassadenkästen in größerer Höhe spielt trotz historisch schöner Vorspeisen noch keine Rolle.

Wien Alterlaa, Architekt Harry Glück

Neave Brown hat sein bestes Projekt in Eindhoven gemacht, obwohl nicht in Turmform, aber es ist ein Hochhaus mit ernsthaft begrünten Dachterrassen. Sie sind die Vorläufer, von denen wir jetzt lernen können. Hohe Türme bilden eine andere Wachstumsumgebung für Bäume und Sträucher.

Singapore, Hotel Park Royal, Architekten WOHA

Viel mehr Sonne und Wind ausgesetzt, weit über dem gewöhnlichen erdgebundenen Grün, wo die Bäume und Sträucher stark zusammenstehen.

Regeneratives Design. (*)

Ein ziemlich kniffliges Wort, generativ. Es bedeutet wörtlich: Selbstheilung. Es gilt hier, weil die Begrünung der gebauten Umwelt die steinige Stadt lebenswerter machen und heilen kann.

Regeneratives Design geht weiter als „grünes“ Design. Dabei geht es natürlich in erster Linie um nachhaltiges Bauen im weitesten Sinne: unter- und oberirdisch, Flora und Fauna, Beachtung der Ökologie, Energieeffizienz oder Autarkie und Kreislauf. Dazu gehören aber auch der Aufbau einer sozialen Struktur, die Berücksichtigung von Gesundheit, Klimaanpassung, Umweltbewusstsein, Naturerziehung und CO2-Speicherung. Die Vorschriften und die verschiedenen Arten von Umweltleistungsberechnungen enthalten nur einen begrenzten Teil der oben genannten Faktoren. Bei regenerativem Design wird dies durch eine sogenannte „Rosette“ verdeutlicht.

Rosette regenerativ aufbauen, Faam architects

Dies ist vergleichbar, aber umfangreicher als die passive Konstruktion. Es zeigt, wie ein bestimmtes Design auf ganzer Linie punktet. Teilweise mit schwer messbaren Fakten und, wo dies schwierig ist, mit Schätzungen. Auf diese Weise kann die Leistung eines Entwurfs in vollem Umfang sichtbar gemacht werden. In der Praxis scheint dies für Kunden und Benutzer sehr aufschlussreich und inspirierend zu sein. Sehen Sie hier das Beispiel des Entwurfs für Sozialwohnungen für die Kleine Aarde in Boxtel.

Boxtel, Kleine Aarde, Faam architects

*: Faam architects, Projekt De Kleine Aarde Boxtel

  • De context

Hoogbouw in Eindhoven

Eindhoven besteht seit 1920 aus einem Konglomerat kleiner Dörfer an der Dommel, die aufgrund der Industrialisierung zusammengeschlossen wurden. Bis vor kurzem hatte die Stadt eine typische Struktur aus mehr oder weniger dörflichen Gebäuden, Grünflächen, Vororten und Fabriken.

Eindhoven, company town

Da seit den 1960er Jahren viele Industrien die Stadt verlassen haben und die Dienstleistungswirtschaft übernommen wurde, wurden die Industriestandorte neu gestaltet und die Stadt hat einen völlig anderen Charakter angenommen. 

Eindhoven StrijpT, herbestemde fabriek

Eindhoven Strijp T, wiederverwendetes Kraftwerk

Eindhoven hat mit einigen Wohn- und Bürotürmen und einigen kultigen Gebäuden in der Innenstadt die letzte Wirtschaftskrise hinter sich gebracht. Seitdem hat ein Hochhaus- und Verdichtungsboom eingesetzt und Eindhoven sieht sich als Zentrum von 21 Gemeinden mit ¾ Millionen Einwohnern in der Metropolregion Eindhoven. 

Eindhoven iconen 18 septemberplein

Der Bau der vielen Türme erfolgt ohne Masterplan, weil dort Land zur Verfügung steht, wo Land zur Verfügung steht. Das Hochhaus wird daher an zufälligen Orten in und direkt in der Nähe des Stadtzentrums, aber auch außerhalb des Stadtzentrums erscheinen (Woensel, Veldhoven, Meerhoven).

Eindhoven Strijp S, Turmkomplex, architect JSA

Manche nennen das den Charme der Stadt: Konfrontationen von Alt und Neu und Niedrig und Hoch. Aber was bedeutet das für die Umwelt? In jüngster Zeit gab es eine kommunale Anforderung, dass Hochhäuser (derzeit etwa 70 bis 150 Meter hoch) einen interessanten Sockel haben müssen, um der Stadt etwas zurückzugeben. Ohne dies ausdrücklich zu erwähnen, wird zugegeben, dass Hochhäuser auch Nachteile haben: Schatten, Wind, Verkehr und Privatsphäre.

Eindhoven District E, architect Powerhouse Company

Die meisten Türme, die sich jetzt nähern, sind übrigens zu sehen  “magere” grüne Ränder: es ist nur ein Trend und es sieht gut aus auf den Bildern.

Eindhoven, project Bergen Binnen, architect MVRDV

Das Projekt Nieuw Bergen von MVRDV zeigt als positive Ausnahme große schräge Gründächer. Der ökologische Wert dieses Grüns wird bald deutlich, wenn die detaillierten Pläne für diesen innerstädtischen Komplex bekannt gegeben werden. </ span> Der hier diskutierte Trudo-Turm ist der erste ernstes und konkretes grünes Hochhausprojekt in der Stadt.  Bei der Erteilung von Umweltgenehmigungen gibt es keine Anforderungen an die Begrünung von Fassaden und Dächern, es gibt sicherlich keinen Entwurf für eine kohärente Grünqualität der Hochhäuser in der Stadt, wodurch Ökologie und Biodiversität miteinander verknüpft würden  kann sein. Geschweige denn, dass Designer die „Stadt als Natur“ sehen.

Trudotoren op Strijp S

De bostoren op Strijp S

Der Bauplan mit den vielen Fassadenbegrünungen ist kein Sprungbrett </ i> auf einer grünen Route, sondern in dieser Hinsicht ein Einzelfall. </ i> Strijp S enthält einige grüne Elemente. Möglicherweise ist eine gewisse Kohärenz in der Bildwahrnehmung erkennbar. </ span>; Es gibt keinen starken ökologisch wirksamen Zusammenhalt. Es ist eine enorme Leistung, dass das ehemalige Philips-Industriegebiet zu einer Mischung aus Leben und Arbeiten unter Wahrung der Ikonen gemacht wurde. Wir sind jedoch der Meinung, dass das Grün von Strijp S kaum als Klimamanagementinstrument eingesetzt wird. Eine ökologische Politik scheint völlig zu fehlen.

Groen op Strijp S, ein Inventar

    • Eine grüne Allee vom Vorgesetzten Adriaan Geuze. Teil eines grünen Korridors, der vom Lichtturm in der Innenstadt über Strijp S bis zur Gemeinde Oirschot angelegt wurde. Ein Teil der Idee wurde inzwischen autofrei gemacht und besteht aus einer wunderschönen grünen Fahrradstraße durch eine parkähnliche Landschaft. Der Korridor über Strijp S besteht aus einer langen Allee mit Platanen mit zwei Stämmen nach einem Entwurf des Lubbers-Büros. Dies kann zu einer schönen Struktur führen, ist jedoch von geringem ökologischen Wert. Unter diesen Platanen befindet sich ein Rasen, der reichlich mit Blumenzwiebeln ausgestattet ist, die besonders im Frühjahr blühen.

Eindhoven StrijpS, ontwerper West 8

  • Ein zentrales Reservat mit Linden bildet eine zweite grüne Achse. Gras bildet das Fundament und wird bei Festen intensiv genutzt.
    • Piet Oudolf hat Anlagen auf und unter den Pipeline-Straßen entworfen. Dies ist hauptsächlich von oben zu sehen. Der Erfahrungswert aus dem Erdgeschoss ist noch begrenzt.

Strijp S, Leidingsstraat, ontwerper Piet Oudolf/p>

    • Buro Lubbers hat Dachgärten auf dem Dach von zwei großen renovierten Fabrikkomplexen Anton und Gerard entworfen. Diese Dachgärten haben provisorischen Charakter; es ist geplant, hier zusätzliche etagen zu errichten. Die Bewohner können jetzt in 34 Metern Höhe spazieren und die Aussicht auf die Stadt genießen.

Eindhoven Strijp S, ontwerper Buro Lubbers

    • Ein Teil der Strecke des HOV (hochwertiger öffentlicher Verkehr) ist mit einer hohen Pergola mit blauem Regen versehen.

Eindhoven Strijp S, ontwerper West 8

    • Bij  Space S, In einem Apartmentkomplex sind Grünflächen zwischen den Gebäuden und auf den Dächern installiert, die teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Eindhoven SpaceS, Architekt Inbo

Efeu wird an den blinden Fassaden von Parkhäusern entlang der Gleise gepflanzt.
In der Gastronomie stehen Bänke an den Fassaden; Hier gibt es keinen Schatten und dort, wo die Bäume gepflanzt sind, gibt es keine Bänke. Die Fußgängerzone bietet daher wenig Schatten. Es gibt vorübergehende industriell aussehende Container mit schlechten Bepflanzungen, um Atmosphäre zu schaffen.

Mit anderen Worten, im Bild kann kein kohärentes Sehen / Bild entdeckt werden. Mit Sicherheit keine kohärente effektive städtische Natur. Leider gibt es bisher keine ökologische Vision des Gebiets zur Stärkung der biologischen Vielfalt.

Es scheint sich um eine Simulation von stark urbanen Umgebungen zu handeln, die leicht als Beispiel dienen kann, die jedoch völlig unterschiedliche Situationen beinhaltet. Der Mix aus Funktionen und der Streuung von Mieten und Kaufpreisen ist hier in Ordnung, aber das Ganze ist nicht das, was eine Stadt der Zukunft sein sollte. Selbst in einer so grünen Stadt wie Eindhoven glauben wir, dass eine so bedeutende Entwicklung wie Strijp S nicht ohne integriertes Grün und Wasser auskommen kann.

Sowohl der Masterplan für Strijp S van West 8 als auch die Landschaftsgestaltung von Buro Lubbers konzentrieren sich auf den Erfahrungswert und die landschaftliche Integration in das Industriegebiet. Die Wichtigkeit von Baumalleen wird im Masterplan erwähnt und das Pflanzen muss zu den „Pipeline-Straßen“ hinzugefügt werden. Der Schwerpunkt der politischen Grundsätze liegt auf der Neugestaltung und Erschließung dieses neuen Teils der Stadt, der attraktiv und lebendig ist.

Klima.

Seit der Planung vor einigen Jahren hat die Aufmerksamkeit für Klimaprobleme zugenommen. In den Plänen und deren Umsetzung wurde den Antworten auf Klimafragen kaum Beachtung geschenkt. Dies galt auch für die Wassersammlung in der Region. 2017 wird die Gemeinde den Klimaplan für die Stadt verabschieden. Strijp S wird ein Pilotprojekt sein, um klimaschonende Maßnahmen anzuwenden, damit Eindhoven und andere Städte daraus lernen können.

Mögliche Maßnahmen hierfür wurden in einen Bericht aus dem Jahr 2017 aufgenommen. Ziel ist es, eine kreisförmige Nachbarschaft zu schaffen, in der „Kreisläufe für Wasser, Luft, Energie und Nahrung geschlossen sind“. Fantastisch! Es wird viel Wert darauf gelegt, mit höheren Temperaturen umzugehen und auf heftige Schauer vorbereitet zu sein. Die Temperatur im steinigen Gebiet ist überdurchschnittlich hoch, was bedeutet, dass der Boden austrocknet und die Bäume bewässert werden müssen. Aufgrund der Verdichtung werden diese Effekte voraussichtlich zunehmen. Die zu treffenden Maßnahmen müssen sowohl für den bereits realisierten (Um-) bau als auch für die neu zu errichtenden Gebäude umgesetzt werden. Konkrete Maßnahmen haben eine Implementierung für alle Beteiligten, einschließlich der Installation von Dachgärten, die Wiederverwendung von Wasser Maßnahmen ausgestattet, Platzierung Blumenkästen und vertikales Grün und Pergolen Installation Schatten zu erstellen. Wenn diese Maßnahmen tatsächlich umgesetzt werden, müssen die vorhandenen und neuen öffentlichen Räume erheblich umgestaltet und die vorhandenen und neuen Gebäude begrünt werden.

Ein grundlegender Mangel

Die ökologischen Chancen für die Artenvielfalt werden im Bericht leider nicht erwähnt. Grün wird als angenehm für den Menschen angesehen. Nun … Dem alarmierenden Rückgang von Insekten und Vögeln wird keine Beachtung geschenkt. In der Vorstellung bleibt Grün zu bedeckendem, grünem Waschen reduziert.

Der Bericht konzentriert sich eher auf Ambitionen als auf Maßnahmen. Mit anderen Worten: Es ist keine Anforderung. Es ist daher sehr die Frage, die sich in der Praxis stellt, sicherlich, wenn keine Ambitionen in Bezug auf die biologische Vielfalt spezifiziert sind. Wo ist der ökologische Direktor / Direktor?

Es mangelt nicht an Kenntnissen und Erfahrungen in Bezug auf für Insekten und Vögel geeignete Gründächer und Pflanzen.

Zum Beispiel wurden nützliche Handbücher vom nationalen Greendeal erstellt. Die Stadt Amsterdam hat das auch getan: www.stadszaken.nl

Die Auswahl dürreresistenter und aus Biodiversitätssicht interessanter Bäume erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Es gibt mehr als genug Wissen – auch in Eindhoven – es geht darum, ökologisches Wissen rechtzeitig einzuführen. Nicht ohne Grund konzentrieren sich alle Handbücher und Empfehlungen auf die rechtzeitige Einbeziehung von Ökologen in einen Planungsprozess. Es ist nicht zu spät, gleichzeitig mit Klimaschutzmaßnahmen ökologische Sanierungsmaßnahmen zu ergreifen.

Untersuchungen zur Politikgestaltung und Unkenntnis bei Designern und Anwendern haben zu Verzögerungen geführt.

Wie kann Strijp S ökologische Qualität erreichen?

Das Gebiet eignet sich gut für eine einigermaßen große Vielfalt an Flora und Fauna. Entlang der Bahnstrecke können Korridore für Insekten, Vögel und Pflanzen realisiert werden. In Bezug auf die Lage würden Sie auch den grünen Korridor als ökologisch funktional betrachten

Kommunikationsweg, weil die Verbindung des Grünwald (die Landschaft zwischen den Städten Tilburg, Den Bosch und Eindhoven) ist alles möglich mit dem Stadtzentrum zu nutzen. Das Ergebnis ist ein weniger klares, aber satteres Bild.

Die weitläufigen Äxte und hochgebauten „Felsformationen“ sind typisch für diesen Teil der Stadt. Ein großartiges Jagdrevier für den Wanderfalken. Junge Vögel auf ihrem ersten Flug aus dem Dickicht im fünften Stock werden im Flug eingeholt.

Speziell:

Gründächer für bestehende und neue Gebäude mit dem manuellen Gründach-Green Deal oder den kollektiven nachhaltigen Dächern in Eindhoven.
Achten Sie beim Pflanzen auf Arten, die Nektar, Pollen, Samen und Beeren enthalten.
Verfolgen Sie das ganze Jahr über, ob sich in der Gegend etwas für Insekten und Vögel befindet, und passen Sie die Auswahl entsprechend an.
Pflanzen Sie Bäume an Orten, an denen sie Besuchern und Bewohnern Schatten spenden können. Organisieren Sie Anbauflächen für Bäume, die Trockenheit und Überschwemmungen standhalten.
Organisieren Sie Vegetationszusammensetzungen, bei denen sich Bäume, Sträucher, Kräuter und Gräser gegenseitig in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit gegen Extreme stärken können.
Wählen Sie eine Vegetation, die für Insekten und Vögel nützlich ist. Deshalb sollten ästhetische Kriterien nicht wichtiger als funktional und ökologisch sein.
Bestehende und neue Gebäude mit Nistmöglichkeiten für Schwalben, Sperlingskolonien, Kohlmeisen usw. Fragen Sie nach professioneller Beratung.
Wende Insektenhotels an. Verwenden Sie Materialien, die Wildbienen aufnehmen können.
Verwandeln Sie Rasen in blumiges / kräuterreiches Gras oder Strauchvegetation.
Kletterpflanzen gegen bestehende und neue Gebäude.
Reduzieren Sie das Pflaster, wenn möglich, oder ersetzen Sie wasserdurchlässiges und wasserdampfendes Pflaster.
Schaffung von mehr Pergolen an Orten, an denen Menschen gehen oder sitzen.
Wasser im öffentlichen Raum, nicht nur zum Kühlen von Menschen, sondern auch als Trinkwasser für Vögel und Insekten.
Machen Sie Innengärten und Balkone attraktiver für Insekten und Vögel
Lassen Sie keine Imker auf StrijpS. Wegen der unerwünschten Konkurrenz zwischen den Honigbienen und den Wildbienen. Honigbienen eignen sich eher für Gebiete, in denen die Düngung durch Wildinsekten nicht ausreicht.
Konzentrieren Sie sich bei Green Management auf das Streben nach Naturwerten.

Bewohner und Grün

In der Vorbereitungsphase des Layouts des Standorts haben begeisterte Alternativen aus der städtischen Landwirtschaft versucht, dem Standort ein vorübergehendes grünes Gesicht zu verleihen.

Diese Pioniere sind jetzt verschwunden.

Eindhoven Strijp S, Aquaponics Stiftung für nachhaltige Kosten

Bei Strijp S gibt es derzeit kleine Unternehmen, die Natur nicht nur in Worten, sondern auch in Taten für wesentlich halten. Ein Beispiel dafür ist der Anbau von Gemüse (und bald auch Blumen) auf Forellenkot: Aquaponik.

Designer befassen sich mit Prozessen, um die Natur in der zirkulären Produktentwicklung zu nutzen, aber auch für diese Unternehmer ist Ökologie keine Selbstverständlichkeit.

Unternehmen, die sich auf Technologie und Design konzentrieren, sind sicherlich nicht automatisch mit der Natur in ihrem Arbeitsumfeld vertraut und konzentrieren sich darauf. Darüber hinaus hat nicht jeder ein Gefühl dafür, was er darf und welche Pflanzen der urbanen Natur tatsächlich helfen. Möglicherweise kann der MBO-Kurs bei Strijp S-Sint Lint zusammenarbeiten. Es gibt viele begeisterte grüne Gruppen in der Stadt, die hier ihr Wissen einbringen wollen.

Genauso wichtig ist es aber, die Bewohner einzubeziehen. Eine aktive Pioniergruppe wird benötigt.

Die bisherige Transformation von StrijpS ist beeindruckend. Dem kann begegnet werden, indem StrijpS klimatisch und ökologisch mit der aktiven Pioniergruppe der Anwohner mit fachkundiger Hilfe zusammenarbeitet.

Ein grüner Turm !!

Grund

Die Ankunft des Waldturms wirft nicht nur Schatten, sondern auch Licht auf Strijp S. Thom Aussems (ehemaliger Trudo-Direktor), und Gefährten besuchten den Waldturm in Mailand und wurden verkauft. StrijpS braucht so ein üppiges grünes Spektakel. Sie wollten einen solchen Waldturm für die Realisierung sozialer Mietwohnungen. Der Architekt des Waldturms Stefano Boeri erklärt, dass Bäume auf Türmen zu einem gesunden Lebensumfeld beitragen müssen und können. Städte produzieren weltweit 75% der CO2-Menge. Nur dreißig Prozent der Erdoberfläche sind mit Wald bedeckt und diese Menge kann die CO2-Produktion nicht verarbeiten. Es muss also mehr Wald geschaffen werden und auch die CO2-Produktion muss sinken. Wähle den Angriff nach vorne oder hinten, so wie du es siehst. Die Show, die Boeri präsentiert, ist extrem sexy und lässt die Urbanisierung wie ein Paradies aussehen. Wälder bis zum Himmel. Wir ignorieren jetzt die Tatsache, dass die CO2-Bindung insbesondere bei bodengebundener Vegetation wie Wäldern, Parks und Gärten mit geringeren Kosten optimiert werden kann. Wir gehen mit uns zum Turm.

Kosten und Aufbau

Trudotoren Baustelle

Situation Trudotoren

Offenes Modell Trduotoren

Dieser Turm besteht aus einer Unterkonstruktion mit einem Turm oben. Die Unterkonstruktion hat ein breites Programm und im Turm wohnen Menschen. Das Design baut auf dem Bosco Verticale in Mailand auf.

]

Karte Trudotoren

Die Karte und Typologie ist klar, einfach und bietet kleine, erschwingliche städtische Mietobjekte mit jeweils eigenem Außenbereich. Das Einzigartige ist natürlich die Integration von Bäumen und Sträuchern in die Balkonkonstruktionen. Acht Studios pro Etage mit geschlossenem Kern mit Schächten, Treppen und Aufzügen.

Die Baukosten des anspruchsvollen Entwurfs betragen 1450 / m2, während sie für vergleichbare Sozialwohnungsprojekte ohne Grünflächen 1250 / m2 betragen. Eine zusätzliche Investition von 16% zuzüglich Wartungskosten.

Was wächst auf dem Turm?

125 Bäume und 5.200 Pflanzen und Sträucher. Die Idee der Architekten war es, einen Naturwald in den Niederlanden zu imitieren, der auch alle vier Jahreszeiten umfasst. Quatre stagioni, woher wissen wir das? Sie beschränkten die Auswahl zunächst auf einheimische Baumarten in den Niederlanden und sogar nur auf Laubbäume. Keine Nadelbäume und Nadelbäume, da diese Bäume oft eine Pfahlwurzel haben und eine Brandgefahr darstellen. Nadelbäume und Nadelbäume haben häufig eine Pfahlwurzel und ein oberflächliches Wurzelgrün; Angesichts des Wachstumsraums und der Position wurden Bäume ausgewählt, die den gesamten Raum der Baumwanne begründen. Anschließend wurde untersucht, welche Laubbäume für das Ziel „Naturwald auf einem Turm“ geeignet sind und welche Randbedingungen gegeben sind: Untergrund, begrenzter Wachstumsraum, Wind- und Zoneneinwirkung, Brandgefahr. Infolgedessen fielen beispielsweise der Quercus und der Fagus bereits ab. Als zusätzliches Designmaß wurden im Tower zwei Farben gewählt: Rot und Silber. Derzeit ausgewählte Arten: Acer campestre, Amelanchier lamarckii und Ballerina, Cornus mas, Corylus maxima ‚Purpurea‘, Cotinus coggygria ‚Royal Purple‘, Papagei persica, Prunus serrula, Prunus yedoensis, Pyrus salicofolia ‚Pendula‘, Sorbus ‚Dodong‘ Ulmus Laevis.

Fett gedruckt die drei einheimischen Arten. Ein gütiger Mensch möchte auch die Amelanchier-Indianer nennen. Als Wohnungsbaugesellschaft setzen Sie ein klares Zeichen, wenn Sie einen grünen Barturm in Ihrer Stadt und im sozialen Bereich platzieren! Das Erscheinungsbild eines erfolgreichen grünen Turms wird enorm sein.

Wie kann das blinken? Ein gut funktionierender Baum in der Stadt ist eine Herausforderung für sich; Ein Waldturm ist eine ziemliche Leistung. Einer der großen Aspekte des Baumes ist der Feuchtigkeitstransport im Organismus. Würde das auch mit dem Waldturm funktionieren? Deshalb haben wir uns intensiv mit dem Unternehmen unterhalten, das dies garantieren muss: Du Pré Green Projects in Helmond. Der Besitzer von Du Pré hat die Forstwirtschaft als Hintergrund.

Was ist ein Wald?

Ein Wald ist eine Ansammlung von Bäumen mit einem eigenen Klima, das sich in Bezug auf Feuchtigkeit und Temperatur von der Umgebung unterscheidet. Würde so etwas mit einem Waldturm passieren? Auch wenn es nicht zu 100% erfolgreich ist, wird es dennoch ein schönes Statement für mehr Grün im städtischen Umfeld sein und die Verwendung des Begriffs Wald ist hier akzeptabel.

Bosco Verticale Mailand

Bosco Verticale Mailand

Bosco Verticale Mailand

Bosco Verticale Mailand

Ein siebzig Meter hoher Waldturm ist neu für Eindhoven. Es ist neu für die Niederlande. Tatsächlich waren die ersten Waldtürme in Europa erst seit drei Vegetationsperioden in Mailand. Dort wachsen seit einiger Zeit Bäume an Gebäuden. Der Künstler Hundertwasser hat diesem Baumwachstum in Wien einen würdigen Schub gegeben. Seitdem wurde in dieser Stadt mit viel Grün und Bäumen an Gebäuden viel praktiziert. Bäume an Gebäuden wachsen seit Jahrhunderten auf und in verlassenen Gebäuden und Städten. An Gebäuden, die erodieren.

Diese Bäume wachsen und wurzeln aufgrund der Erosion der Mauern

Es ist nicht üblich, Bäume in einer Höhe von siebzig Metern in Behältern an der Fassade zu pflanzen. Mit zunehmender Höhe nimmt die Anzahl der Fragen zu, z. B. zur Sicherheit. Ein Ast, der in einer Höhe von 10 Metern ausgebrochen ist, hat andere Auswirkungen als ein Ast, der in einer Höhe von 70 Metern ausgebrochen ist. Welche Fragen wird die Feuerwehr stellen? Was ist die Notwendigkeit zum Pflanzen in der Höhe und in vier verschiedenen Windrichtungen. Wird der Waldturm zu einem unerwünschten Dämpfer, den die Stadt überhaupt nicht haben kann? Nur ein paar Fragen. Das Interview zeigt, dass die derzeitige Verzögerung beim Bau des Turms die Vorbereitung begünstigt, da trotz der Erfahrung in Mailand noch nicht alle Fragen beantwortet wurden. Es ist ein Experiment, um Stress zu sparen. Boeri nennt alle Waldturmversuche; Zu Recht.

Form und Funktion

Uns wird gesagt, dass die Gestaltung des Gebäudes nicht auf die Bewirtschaftung des Grüns ausgerichtet ist. Das hört sich ernst an. Vor allem in Anbetracht der Lektion, die man mit dem Medina-Komplex in Eindhoven hätte lernen können, wo dies auch der Fall war. Das Grün wird von außen bewirtschaftet, grundsätzlich nicht von den Balkonen.

Wir haben die Idee, dass mit diesem Turm, genau wie mit StrijpS als Ganzem, nicht naturnah gebaut wird. Die ökologischen Chancen optimal zu nutzen, würde den Waldturm erheblich an Bedeutung gewinnen. Nistmöglichkeiten können in die Konstruktion einbezogen werden, und auf jedem Balkon befinden sich Trinkgelegenheiten für Vögel und Insekten.

Bäume in Behältern

Wachstumsraum für Bäume und andere Vegetation: Welchem ​​Wurzeldruck sollte der Betonbehälter standhalten? Ist es sinnvoll, den Betontank innen zu profilieren, damit sich die Vegetation mit den Wurzeln im Tank verankern kann?

Die Bäume für die Bosco-Vertikale mit Wurzelballen

Die Bäume werden mit ihrem Wurzelballen im Boden des Behälters verankert. Die Verankerung des Wurzelballens muss Raum für Wurzelwachstum geben. Sie ziehen es vor, die Austauschzeit der Bäume so lange wie möglich zu verschieben. Zum Teil ist der Baum deshalb dauerhaft gut verankert. Infolgedessen investiert der Baum nicht viel in Stabilitätswurzeln. Der Baum produziert Haarwurzeln und sie sterben, genau wie die Blätter der Bäume. Das spart Gewicht in den Bäumen.

Neben der Verankerung des Wurzelballens wird auch ein Stahlseil entlang der Baumkrone gespannt. Auf dieser vertikalen Hauptleitung, an der die Abzweigungen befestigt sind, werden horizontale Kabel verlegt. All dies ist notwendig, um Schäden durch Astbruch zu vermeiden. Dies geschieht auch bei Bosco Verticale in Mailand.

Medium

Das Ziel der mittleren Schicht besteht darin, ein langsames Wachstum und eine optimale Feuchtigkeitsspeicherung zu gewährleisten. Du Pré erklärt, wie das Medium in den Behältern Schicht für Schicht aufgebaut wird. In den ca. 120 cm hohen Schalen besteht der Boden aus vier Schichten. Auf einer Einstreu Schicht von Blattresten, um einen Waldboden zu imitieren. Darunter ein intensives Dachgartensubstrat. Dieses Substrat enthält keine künstlichen Substanzen. Dann eine Schicht aus reiner Lava 3 – 8 mm mit der unteren Schicht aus Bimsstein. Leicht und mit der Eigenschaft, viel Feuchtigkeit aufzunehmen und leicht abzuleiten. Zwischen dem Dachgartensubstrat und der Lavaschicht wird ein Trenntuch angebracht, um das Wurzelwachstum in den beiden unteren Schichten zu verhindern. Alle Behälter sind mit künstlicher Wasserversorgung und einer Entwässerung nach der Entwässerung des Bimssteines versehen.

In der Baumschule befinden sich zwei Baumwannen im Versuchsaufbau mit dem vorgenannten Untergrund. Dort wird die Auswaschung untersucht. Bislang ist geplant, das Laugungswasser nicht direkt für die Vegetation zu verwenden.

Langsame Verbesserung der Wachstumsstelle

Vegetation hat natürlich das Potenzial, den Anbauort aufzuwerten. Wird das in den Vegetationsbehältern am Turm möglich sein? Sie können die Vegetation und Bewirtschaftung so gestalten, dass ein natürlicher Vegetationszyklus mit dem Boden möglich ist. Auch in großer Höhe und bei starkem Wind ausgestellt. Dies verbessert den Zustand der Bäume und des Bodens. Ein Boden mit viel Leben ist interessant für die Vögel. Unter anderem ist es notwendig, die ökologischen Möglichkeiten dieser Waldtürme im Blick zu haben. Strijp S ist ein extrem steiniges Gebiet, ökologisch ein Niemandsland. Wie gesagt: es ist eine verpasste Gelegenheit, wenn es bei ästhetischem Grün bleibt. Wenn Sie sich zum Ziel setzen, den Turm ökologisch bedeutend zu machen, suchen Sie nach Möglichkeiten für Pflanzen und Tiere. Dann suchen Sie nach Pflanzen, die neben dem dekorativen Wert auch für Tiere von Bedeutung sein können. Insbesondere für Insekten und Vögel. Insekten überwintern in Pflanzenresten und im Boden.

Langsame Vegetation

Streben Sie ein statisches grünes Image an (vergleichbar mit einer Hecke), indem Sie es zwei- oder dreimal im Jahr kontrollieren und modellieren? Oder suchen Sie eine Vegetation, die sich entwickeln darf, bei der die Stauden nach dem Winter gehackt und die Bäume und Sträucher in größeren Abständen beschnitten werden? Wenn Sie sich für eine charakteristische Bepflanzung entscheiden, entscheiden Sie sich für Bäume, die langsam wachsen und am Standort selbst wachsen. In diesem Fall pflanzen Sie relativ junges Pflanzgut. Dreijährige Bäume. Lassen Sie sie sich an den jeweiligen windigen Standorten bilden. Wählen Sie langsam wachsende Bäume, je länger Sie Spaß haben. Am Waldturm in Eindhoven werden jedoch größere Bäume gepflanzt, um schneller ein attraktives Bild zu erhalten. Es sind Bäume, die schon lange in der Baumschule stehen. Sie werden in der Krone und in der Karottenperücke geerntet und beschnitten. Die Bäume werden mit Beschneiden und Zeit charakteristisch gemacht. An den Nord- und Ostfassaden wachsen die Bäume etwas schneller als an den Süd- und Westfassaden.

https://www.trudo.nl/nieuws/de-trudo-toren-bomen-zijn-geplant

Ökologie und ein Turm

Unsere Frage, inwieweit ökologische Werte bei der Auswahl von Bäumen, Sträuchern, Kräutern und Gräsern berücksichtigt wurden, zeigt, dass der Ausgangspunkt einheimisches Pflanzen ist. Dennoch ist es kaum auf der aktuellen Pflanzenliste. Nur einheimische Pflanzen auf einem Waldturm zu verwenden, wäre sicherlich interessant. Wahrscheinlich weniger spektakulär im Bild und daher den Wünschen des Architekten weniger gerecht.

Baumwahl teilweise nach Farbe

Bäume im Himmel

Dies wählt nach Farbe: rote und silberne Blätter und Stiele. Ich bin sicher, wir werden hier einen Raub bekämpfen. Du Pré wird wahrscheinlich versuchen, mehr einheimische Bäume und Sträucher hinzuzufügen. Dirtboom und Hawthorn sind ökologisch nützliche Arten, die im Turm eine wichtige Rolle spielen können. Es ist wünschenswert, dass Ökologen mit Fachkenntnissen in Bezug auf Insekten, Vögel und Pflanzen gebeten werden, den Pflanzplan auf die erwarteten ökologischen Werte prüfen zu lassen. Es gibt fünfzehn Jahre Erfahrung mit der Medina in Eindhoven, nutzen Sie diese!

Eindhoven Medinacomplex, Architekt Neave Brown, Gärtner Soontiens

Wassermanagement

Ein (vertikaler) Wald entwickelt sich entsprechend den verfügbaren Wachstumsräumen und dem Niederschlag, der zurückgehalten werden kann. Nicht alle Wachstumsgebiete dieses Waldturms werden Wasser fangen. Feuchtigkeit wird daher auch künstlich zugeführt. Normalerweise fällt der Niederschlag auf einen Felsen und die Oberfläche und Ausstellung bestimmen, was möglich ist. Wie ist das mit diesen Waldturm gedacht? Regenwasser, das auf das Dach fällt, wird zu einem Becken am Boden des Gebäudes transportiert. Von dort wird unter dem Befehl von Sensoren Wasser in die Baumwannen gepumpt, von denen mindestens eine pro Etage und pro Windrichtung installiert wird. Das Abwasser aus den Behältern wird nicht wiederverwendet, sondern gelangt in den Regenwasserablauf oder in die Kanalisation. Wenn sich nicht genügend Wasser im Becken befindet, wird Trinkwasser verwendet. Die Verwendung von Grauwasser aus dem Turm selbst wurde vorerst nicht berücksichtigt. In den warmen, trockenen Sommermonaten wird es sicher nicht genug Regenwasser im Kellerbecken geben und der gesamte Waldturm wird auf den Trinkwasseraufguss gelegt. Hier beginnen Klimablasen zu klingeln. Brabantwater wird damit nicht zufrieden sein.

Klug

Dies scheint auch keine gute Option für Brainport Eindhoven (Smart Region) zu sein: alles andere als intelligent, intelligent und nachhaltig. Das graue Wasser ist immer verfügbar. Es muss möglich sein, ein System zu schaffen, das die Wasserqualität im System überwacht und gegebenenfalls das Wasser filtert, damit das Grauwasser und das Abwasser aus den Behältern sicher verwendet werden. Eine solche Einrichtung kann mit einem echten Brainport aufwarten. Vegetation und Bewirtschaftung erhöhen den Gehalt an organischer Substanz im Boden. Dies erhöht auch die Wasserspeicherkapazität der Behälter im Laufe der Zeit, solange nicht alle Pflanzen (aufgrund der extremen Ausstellung) vom Gebäude weggeblasen werden.

Beschneiden

Gutes Feuchtigkeitsmanagement sorgt für Wachstum; Wachstum, das sich nicht auf unbestimmte Zeit fortsetzen lässt. Einfach, weil Sie durch die Fenster nichts mehr sehen können und weil zu viele tote Pflanzenreste aus dem Turm sprengen. Also: zurückschneiden, zurückschneiden und wieder zurückschneiden. Du Pré rechnet damit, dass er sich viermal im Jahr an den Türmen abseilen muss, um sie mit einer Astschere und einem Korb zum Beschneiden zu warten. Der gesamte Schnitt wird von außen ausgeführt. Keine schleppenden Schnitte durch die Wohnungen.

Wartung am Bosco Verticale in MIlaan

Es gibt Filme mit Waldtürmen, in denen Sie sehen können, wie Alpinisten Zweige schneiden. Als ob Sie eine Hecke beschneiden, aber mit der Astschere. Wenn es genauso schön wird wie in Mailand, werden diese Kosten für uns bezahlt. Allmählich, so erwarten wir, wird sich bei der Bewirtschaftung des Grüns des Waldturms allerhand Cleverness entwickeln. Die Wartung besteht aus 4 x pro Jahr Unkrautbeseitigung, 2 x pro Jahr Beschneiden von Pflanzen und 2-3 x pro Jahr Wartung und Anleitung Beschneiden von Bäumen, 4 x pro Jahr Inspektion der Verankerung und Inspektion der Schalen und Bewässerungssysteme. Trudo hat die Anforderung gestellt, dass sofort nach Abschluss ein durchgehendes grünes Bild angezeigt wird, sodass sofort ein endgültiges Bild gepflanzt wird. Dupré möchte die ökologische Entwicklung überwachen.

https://www.domusweb.it/en/video/2015/10/09/the_flying_gardeners.html

Der Baumarbeiter als Attraktion

Wir haben bereits das Problem erwähnt, dass das Design des Turms keine effiziente Verwaltung gewährleistet. Positionen und Abmessungen der Behälter sind (sehr merkwürdigerweise) nicht für eine effiziente Verwaltung ausgelegt. Manchmal ragt ein Container vier Meter aus der Fassade heraus und etwas darunter ist ein Container, der nur zwei Meter herausragt. Du Pré wird einen rotierenden Behälter verwenden, der auch ausgefahren werden kann. So gelangt die Gartenschere zum Eimer. Allerdings nicht ganz hinten. Mit einer langen Gartenschere ist es dann möglich, das letzte Bit zu überbrücken. In der Vegetationsperiode wird eine Gartenschere das Wachstum fast ununterbrochen zähmen. Diese M / V-Schere wird eine Attraktion für sich sein!

Baumarbeiter

Grüne Mieter

Es ist unter anderem naheliegend, die Bewohner des Turms in die übrige Natur auf Strijp S einzubeziehen.

Das macht Spaß, wirkt verbindend: Urbane Natur ist dafür ein hervorragendes Mittel. Natürlich engagieren sie sich vor allem auf ihren Balkonen im Grünen. Sie werden mit Fragen zur Instandhaltung und zu Lebewesen konfrontiert, die sie sehen. Diese Bewohner sind wertvoll, wenn es darum geht, Signale für das Pflanzen zu geben: Was sehen sie? Verwelken, einfrieren, Läuse? Gute Informationen und eine ernsthafte Rolle für sie können dazu beitragen, dass der Trudo Tower ein erfolgreiches Projekt wird. Auch wenn etwas schief geht oder vielleicht doch nicht. Die Strijp S-Website kann hier die Plattform für die städtische Natur sein: Naturnachrichten, Informationen über Brutvögel, entdeckte Insekten und blühende Pflanzen, wie anregend ist das?

Pilot

Der Trudo Tower ist in vielerlei Hinsicht ein Pilotprojekt. Eine ökologische Perspektive kann hoffentlich noch zu mehr Artenvielfalt führen. Für anstehende Projekte ist es dringend erforderlich, dass Kunden und ihre Designer ökologische Prinzipien ebenso wichtig finden wie ästhetische Werte. Es ist nicht schwer. Eine Frage der Erkenntnis, dass es das kann und kann. Wenn das ein Paradigmenwechsel ist, lass es sein!

4 Ästhetik und Ökologie.

Wie Biotope City es nennt: Die Integration von Grün und Gebäude kann zu einer neuen Schönheit führen. Es ist nicht das eine oder andere.

Betrachten wir die ökologische Wirtschaftlichkeit, um Bäume in die Architektur von Hochhäusern zu integrieren, können wir nur den Schluss ziehen, dass es ästhetisch fantastisch ist, aber dass es nur ökologisch wertvoll ist, wenn die Pflanzenauswahl auch aus ökologischen Gründen getroffen wird.

Wenn ein Teil des Budgets, das für die Bäume auf dem Turm benötigt wird, weniger für die Bodeneinrichtungen ausgegeben würde, würden wir viel größere Schritte unternehmen.

Designer und Ökologen müssen zusammenarbeiten, um immer die beste Lösung zu finden. Also: Es lebe der Trudo-Turm, aber er ist kein Allheilmittel für eine gesündere Stadt.

Lasst uns hauptsächlich den Turm benutzen. Arbeiten an einem ökologisch vielfältigen und funktionierenden Waldturm, der in das städtische ökologische Netz eingebettet wird. Auf diese Weise gehen wir von der Natur in der Stadt zur Stadt als Natur.